Propriozeptive/Sensomotorische Einlagen

Wir sind Spezialisten in der Fertigung von muskelaktivierenden Einlagen. Für die Fertigung wird jeder Patient per Videoanalyse vermessen. Durch diese Vermessung können eventuelle Rotationsfehlstellungen der Füße, der Knie oder der Hüfte belegt werden und später als Korrekturpunkte in die Einlage einfließen.
 
Im Besonderen werden bei uns sogenannte propriozeptive/sensomotorische Einlagen gefertigt. Durch diese Einlagen wird den Muskeln ein Signal zu mehr Aktivität gesendet.
 
Von dieser einfachen, physiologischen und neuen, richtungsweisenden Technologie profitieren insbesondere hypotone (muskelschwache) Füße, Knick-, Senk-, Spreiz-, Hohl-, Klump- und Plattfüße, ebenso wie Menschen mit Systemerkrankungen, wie Rheuma und Diabetes.

Die drei Kernfaktoren der körpereigenen Aktivität

Statik

Die wichtigste Funktion einer Einlage ist die Fixierung der Ferse. Durch Signale an Innen- und Außenseite der Ferse werden Schienbein- und Wadenbeinmuskulatur aktiviert und sorgen so für Stabilität. Durch den graden Aufbau der Ferse bilden Fuß, Knie, Hüfte, Oberkörper und Kopf eine Einheit.

Biodynamik

Die sensomotorischen Einlagen ermöglichen es dem Fuß sich frei zu bewegen. Herkömmliche Einlagen drücken am Muskelbauch und somit wird der Muskel geschwächt. Sensomotorische/dynamische Einlagen wirken am Muskelansatz und erlauben so freie Entfaltung.

Sensomotorik

Die Einlagen wirken auf Sensoren im Fuß. Diese hochsensiblen Nervenendungen sind mit den Muskeln verbunden. Die Sensoren erhalten Befehle vom Gehirn und geben sie an die Muskeln weiter. Mit gezielten Informationen der sensomotorischen/dynamischen Einlagen wird die Änderung der Muskulatur erreicht.

Die individuelle Anpassung der Einlagen sorgt zum einen für eine hohe Leistungsfähigkeit des Fußes und zum anderen für einen hohen Tragekomfort. Damit werden sie unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht, von der Arbeit bis zum Sport!